Gebirgstrachtenverein d'Ammerbergler e.V. Polling

"Klöpfln gehn" oder "Klopfersinga"

Die drei Donnerstage vor Heilig Abend werden auch die Klöpflernächte genannt. Geklöpfelt wird der Überlieferung nach zwischen Andreas (30. November) und Thomas (21. Dezember). Sollte der dritte Donnerstag vor Heilig Abend nach der Thomasnacht liegen, so geht angeblich "der Teufel" mit. Daher wird an so einem Donnerstag nicht geklöpfelt.
Aus dem ursprünglichen Glückwunschritual wurde nach und nach ein Heischebrauch, also ein Erbitten von Gaben nach dem Überbringen von Glückwünschen für Menschen aber auch Haus und Hof. Der Brauch ist nach und nach von den Erwachsenen auf die Kinder übergegangen (meist die Dorfarmen, die sich deshalb meist als Hirten verkleidetet oder die Gesichter schwärzten um nicht als "Arme" erkannt zu werden).

Daniel     Stefan     Florian

Anna    Michael    Severin    Thomas
Der Brauch des Klöpfeln's ist uralt und reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Für die Armen im Lande war es bittere Notwendigkeit, an den drei Donnerstagen vor Weihnachten bei den Reichen anzuklopfen und um eine Gabe zu bitten. In Polling kannte man das Klöpfeln noch bis vor den 2. Weltkrieg. Danach ist es aber in Vergessenheit geraten. Der Trachtenverein hat den Brauch wieder aufleben lassen. In Polling wird an zwei Donnerstagen jeweils zwischen 17:00 und 19:00 Uhr geklöpfelt. Die Kinder werden in drei Gruppen ihre Lieder und frohen Wünsche verbunden mit Bitte um eine Spende vortragen. Die gesammelten Geldspenden stellen wir wieder der Aktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks zur Verfügung. Die Naturalien (Schlecksach, Guaddln und Schokolad ...) bekommen unsere fleißigen Klöpflkinder als Lohn.
Hier helfen Kinder in Not geratenen Kindern.

Wir bitten die Pollinger Bevölkerung diesen alten Brauch zu unterstützen, da hier Brauchtum und Wohltätigkeit gleichzeitig gepflegt werden.
Es ist natürlich klar, dass die Kinder nicht alle Häuser wegen Wetterumständen und Zeitnot besuchen können.
Eines muss noch gesagt werden. Das Klöpfeln ist keine Bettelei- und Klamaukveranstaltung wie das Halloween, bei der kleine Kinder mit Horrormasken spät Abends herumgeistern. Auch werden unsere Klöpfler von Erwachsenen und älteren Jugendlichen begleitet. Das Klöpfeln ist auch kein Privileg der Trachtenkinder. Wer gerne mitmachen will, der soll sich einfach bei unserem Vorstand Franz Tafertshofer (Tel. 0881/ 1358) melden. Auch Nichtmitglieder sind uns herzlich willkommen.

    Andreas         Petra
Maxi         Markus   

Klöpfellied

Wir ziehen daher, so spät in der Nacht,
denn heut is die heilige Klöpfelesnacht.

Wir wünschen dö Hausleit a glückselig's neu's Jahr,
a Christkindl, a Christkindl mit aufkrauste Haar!

Wir könn'ma net dableim, wir müaß'n wieder geh,
für des was ma kriagt hab'n, bedank'ma uns schö!


                  do geht's zu de Buidln                                  (Fotos und Text: Matthias Setz)